Bürgerrechtler machen Druck

Mehr Aufrufer zu Demo gegen Überwachung als im letzten Jahr

  • Von Ines Wallrodt
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Für Sonnabend rufen Bürgerrechtsgruppen, Gewerkschaften und Berufsverbände zum Protest gegen den Überwachungswahn auf.

Nächsten Sonnabend soll es die Datenschutzdemonstration des Jahres geben. Nach mehreren Zehntausend Teilnehmern im letzten Jahr sind die Erwartungen hoch. Seither spricht man von einer neuen Datenschutzbewegung, die damals zum ersten Mal so richtig sichtbar wurde. Doch eine knappe Woche vor dem neuen Termin fehlt der Bewegung noch ein bisschen die Dynamik. Zwar kamen auch dieses Jahr weitere Überwachungsskandale ans Licht und hat der Protest gegen die Internetsperren große Aufmerksamkeit bekommen. Doch aktuell macht die Anti-Atom-Bewegung mehr Welle, beherrschen Koalitionspoker die Schlagzeilen. Das war vor einem Jahr etwas anders. »Es ist nicht mehr der Schwung drin wie beim letzten Mal«, räumt der Bielefelder Netzaktivist »padeluun« vom Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung (AK Vorrat) ein. Aber, fügt er an, das könne täuschen. »Der Verstand sagt, die Demo wird kleiner, das Gefühl, sie wird größer.« Gerade erst habe ihn seine Briefträ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 465 Wörter (3123 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.