Jeder siebte USA-Bürger lebt in Armut

Grundsatzrede Obamas zur Finanzkrise und rechte Massendemonstration gegen seine Politik

  • Von Olaf Standke
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Genau ein Jahr nach dem Zusammenbruch der Investmentbank Lehman Brothers will Barack Obama heute eine Grundsatzrede zur Finanzkrise halten. Während der USA-Präsident in seiner wöchentlichen Radioansprache erneut für eine Gesundheitsreform warb, demonstrierten Zehntausende Konservative am Wochenende in Washington gegen seine Politik. Von Protesten gegen die wachsende Armut im Lande war nichts zu hören.

Finanzminister Timothy Geithner hat die Marschrichtung für den heutigen Auftritt des Präsidenten in der New Yorker Federal Hall direkt neben der Börse in der Wall Street schon vorgegeben: Ein Jahr nach dem folgenschweren Aus des Finanzinstituts Lehman Brothers seien die USA auf dem Weg der wirtschaftlichen Erholung. Die Regierung habe einen katastrophalen Zusammenbruch abgewendet, nun sei es an der Zeit, vom Rettungs- auf einen Wachstumskurs umzuschwenken. Das staatliche Konjunkturprogramm in Höhe von 787 Milliarden Dollar (540 Milliarden Euro) hat die Wirtschaft nach Einschätzung des Weißen Hauses spürbar belebt – und ist an einer wachsenden Gruppe von US-Amerikanern glatt vorbeigegangen.

Die Rezession hat im vergangenen Jahr über zwei Millionen Bürger im reichsten Land der Welt zusätzlich unter die Armutsschwelle rutschen lassen. Die Zahl der Armen sei von 37,3 Millionen auf 39,8 Millionen angestiegen, heißt es in dem vom Washi...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 502 Wörter (3557 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.