Maradona taucht ab – endgültig?

Nach der »Flucht« des Fußballidols setzt Argentiniens Verband Carlos Bilardo als Trainer ein

  • Von Emilio Rappold (dpa),
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Buenos Aires

Diego Armando Maradona ist offenbar als argentinischer Fußball-Nationaltrainer entmachtet worden. Die Fußball-Legende soll nicht mehr um die WM-Qualifikation seines strauchelnden Teams kämpfen, sondern vorerst nur gegen sein Übergewicht. Wie Medien am Dienstag in Buenos Aires berichteten, wurde Carlos Bilardo zum vorläufigen Cheftrainer des Doppelweltmeisters ernannt. »Bis Maradona zurück ist, hast du das Sagen«, sagte Verbandschef Julio Grondona laut einer Zeitung zu Bilardo bei einem Treffen. Der Coach, der Argentinien 1986 in Mexiko als Trainer zum zweiten WM-Titel geführt und zuletzt »Beraterfunktionen« ausgeübt hatte, meinte: »Die Menschen sind verärgert, nur Siege helfen uns weiter.« Mit der Rückkehr Maradonas rechnet kaum jemand.

Der Verbandschef war offe...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 377 Wörter (2551 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.