Werbung

Barfuß durch Somalia

Wüstenblume

  • Von Angelika Kettelhack
  • Lesedauer: 2 Min.

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Einem 13-jährigen somalischen Nomadenmädchen gelingt es, vor der Zwangsverheiratung mit einem alten Mann barfuß durch die Steinwüste bis zur Hauptstadt Mogadischu zu fliehen. Von dort aus wird es als Dienstmädchen zu Verwandten nach London geschickt. Fünf Jahre später steht es plötzlich auf der Straße, auf sich allein gestellt. Da wird es vom englischen Star-Fotografen Terence Donaldson entdeckt und zum Top-Model hochkatapultiert: Waris Dirie. Der Tag jedoch, der ihr Leben veränderte, war jener, an dem sie, dreijährig, von ihrer Mutter zu einer Beschneiderin gebracht wurde, die ihr auf grausamste Weise die Genitalien verstümmelte. Ein Schicksal, das Waris Dirie mit 130 Millionen anderer Frauen teilt. Der Star der teuersten Laufstege der Welt klagte die Achtung menschlicher Würde ein, schrieb seine Biografie, die ein Bestseller wurde.

»Wüstenblume« beruht auf dem Buch, und Sherry Hormann hat Jahre am Drehbuch gearbeitet, um »alle Graustufen« des bewegenden Schicksals mit dem notwendigen Zartgefühl zu behandeln. Mit dem heutigen Top-Model Liya Kebede hat sie eine ideale Besetzung gefunden: als scheue und atemberaubend schöne Frau, als eine wirklich würdige Vertreterin von Waris Dirie, die, inzwischen 44 Jahre alt, sich weiterhin dem Kampf gegen die genitale Verstümmelung von Frauen widmet.

(www.waris-dirie-foundation.com)

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen