Abrüstungsgipfel in New York

Der UN-Sicherheitsrat berät heute über die Beseitigung der Atomwaffen

  • Von Wolfgang Kötter
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Am New Yorker East River wird heute Geschichte geschrieben: Erstmals in 64 Jahren Vereinte Nationen berät der Sicherheitsrat unter Leitung des USA-Präsidenten über die nukleare Nichtverbreitung und Abrüstung.

Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen, auch Weltsicherheitsrat genannt, ist das mächtigste Gremium der UNO. Seine Aufgabe ist die Wahrung des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit. Während Beschlüsse anderer UN-Organe lediglic

Die UNO-Charta verpflichtet die Weltorganisation, Pläne zur Abrüstung und Rüstungsregulierung auszuarbeiten. Nicht zufällig bildet von Beginn an die Abrüstung einen Hauptschwerpunkt ihrer Tätigkeit. Die verheerenden Opferzahlen nach dem US-amerikanischen Abwurf der Atombomben auf die japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki im Sommer 1945 veranlassten die Vollversammlung gleich ihre erste Resolution der Frage zu widmen, wie man Atomwaffen und alle sonstigen Massenvernichtungswaffen aus den nationalen Arsenalen verbannen kann. Doch weder während des Kalten Krieges noch nach dem Ende des Ost-West-Konflikts wurde diese Aufgabe ernsthaft in Angriff genommen. Das verwundert nicht, sind es doch die mit einem Vetorecht ausgerüsteten ständigen Ratsmitglieder USA, Russland, Großbritannien, Frankreich und China, die bei der Aufrüstung und auch beim Waffenhandel an der Spitze stehen. Das soll zukünftig anders werden. „Es ist jetzt an der Z...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 798 Wörter (5709 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.