Iran strebt Lösung im »Fall Reiss« an

Gefangenenaustausch mit Frankreich möglich

Während Teheran in der Frage einer in Iran festgesetzten Französin einen Kompromiss mit Paris sucht, steht das zivile iranische Atomprogramm nicht zur Disposition.

Paris/New York (AFP/dpa/ND). Der iranische Staatschef Mahmud Ahmadinedschad strebt offenbar einen Gefangenenaustausch mit Frankreich an. Angesprochen auf die in Iran festgehaltene 24-jährige Clotilde Reiss sagte Ahmadinedschad am Dienstagabend im Fernsehsender France 2, in französischen Gefängnissen säßen »seit mehreren Jahren mehrere Iraner« ein. Auch sie hätten eine Familie. »Leider haben wir die französische Regierung bislang nicht zu ihren Gunsten handeln sehen«, sagte der Präsident. Die französische Tageszeitung »Le Figaro« hatte zuvor berichtet, d...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 260 Wörter (1862 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.