Werbung

Sonntag ist Wahltag – das Volk wählt »das Volk«

  • Von Wolfgang Hübner
  • Lesedauer: 1 Min.

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Sonntag ist Wahltag – das Volk wählt »das Volk«

Werbung soll Aufmerksamkeit erregen. Richtig sein muss sie nicht. In gelungenen Momenten übertreibt sie nicht nur, sondern spielt bewusst mit falschen Bildern. Das alles könnte man auch jenem Großplakat unterstellen, das seit Jahren auf dem Berliner Hauptbahnhof, ganz in der Nähe des Regierungsviertels, sein Dasein fristet – »400 Meter von hier regiert das Volk«. Tausende Menschen passieren es täglich, und man kann nur hoffen, dass sie nicht all zu genau hinschauen: Mein Gott, schon wieder Reklame!

Zu vermuten ist jedoch, dass sowohl die Auftraggeber des Plakats als auch die Ausführenden die Sache bitter ernst meinen und glauben, auf dem richtigen Dampfer zu sein. Im Reichstagsgebäude regiert »das Volk« – geschützt vor dem Volk durch eine Bannmeile? Umfragen zufolge gibt es Mehrheiten im Volk gegen die Rente mit 67, für den Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan, für die Ausweitung von Mindestlöhnen. »Das Volk« im Bundestag denkt mehrheitlich anders darüber. An diesem Sonntag wird es neu gewählt. Und glaubt danach wieder vier Jahre lang, das Volk zu sein.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen