Abschiebung in die Obdachlosigkeit

Rund 10 000 Roma droht die Rückführung nach Kosovo / Ethnische Konflikte befürchtet

  • Von Birgit v. Criegern
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Massenabschiebung von Roma aus Deutschland nach Kosovo soll umgesetzt werden – Pro Asyl warnt vor ethnischen Übergriffen.

Flüchtlingsverbände schlagen Alarm. Für rund 10 000 Roma droht jetzt die Abschiebung nach Kosovo. Das Abkommen des deutschen Innenministeriums mit Kosovo vom Juli diesen Jahres, das die Rückführung von Roma-Flüchtlingen vorsieht, soll jetzt umgesetzt werden. Ein erster Charterflug aus Deutschland nach Pristina mit Roma und Ashkali wurde in Düsseldorf für heute vorbereitet. Laut Pro Asyl geschehe die Umsetzung »im Windschatten der Wahl«. Pro Asyl kritisiert massiv das Abkommen und sieht die Gefahr ethnischer Übergriffe.

Besonders in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen werden derzeit Maßnahmen für Abschiebungen getroffen. Die Bundesregierung fordert nach der Anerkennung Kosovos verstärkt die Rücknahme von Flüchtlingen. »Indessen sind die behördlichen und materiellen Strukturen für eine Rückführung von Roma ganz unzureichend vorbereitet,« erläutert Bernd Mesovic von Pro Asyl. »Abschiebung wird die meisten von ihnen in Elend und Slum-...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 461 Wörter (3064 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.