Abschiebung in die Obdachlosigkeit

Rund 10 000 Roma droht die Rückführung nach Kosovo / Ethnische Konflikte befürchtet

  • Von Birgit v. Criegern
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Massenabschiebung von Roma aus Deutschland nach Kosovo soll umgesetzt werden – Pro Asyl warnt vor ethnischen Übergriffen.

Flüchtlingsverbände schlagen Alarm. Für rund 10 000 Roma droht jetzt die Abschiebung nach Kosovo. Das Abkommen des deutschen Innenministeriums mit Kosovo vom Juli diesen Jahres, das die Rückführung von Roma-Flüchtlingen vorsieht, soll jetzt umgesetzt werden. Ein erster Charterflug aus Deutschland nach Pristina mit Roma und Ashkali wurde in Düsseldorf für heute vorbereitet. Laut Pro Asyl geschehe die Umsetzung »im Windschatten der Wahl«. Pro Asyl kritisiert massiv das Abkommen und sieht die Gefahr ethnischer Übergriffe.

Besonders in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen werden derzeit Maßnahmen für Abschiebungen getroffen. Die Bundesregierung fordert nach der Anerkennung Kosovos verstärkt die Rücknahme von Flüchtlingen. »Indessen sind die behördlichen und materiellen Strukturen für eine Rückführung von Roma ganz unzureichend vorbereitet,« erläutert Bernd Mesovic von Pro Asyl. »Abschiebung wird die meisten von ihnen in Elend und Slum-...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.