Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Der Mindestlohn ist weg

Werden die Gebäudereiniger das erste Opfer von Schwarz-Gelb?

Frank Wynands ist im IG-BAU-Vorstand für die Gebäudereiniger zuständig.

ND: Neben dem Tarifvertrag ist mit dem Ende der Friedenspflicht am 30. September auch der Mindestlohn im Gebäudereinigerhandwerk ausgelaufen. Das heißt, Sie haben jetzt keine gesetzliche Untergrenze mehr ...
Wynands: Die Arbeitgeber haben versucht, die Mindestlohnverordnung gegen uns als Druckmittel einzusetzen. Sie wollten uns dazu zwingen, ein Ergebnis abzuschließen, das ihnen entgegenkommt, aber nicht uns. Immer versehen mit der Drohung, dass sonst der Mindestlohn wegfällt. Darauf haben wir uns nicht eingelassen.

Die Rechtsverordnung zum Mindestlohn hat einen politischen Nachteil: Er wirkt nicht nach. Wenn sich die Tarifparteien also bis zum Ende der Vertragslaufzeit nicht auf einen neuen Mindestlohn verständigen können – so wie es jetzt auch bei uns der Fall ist –, dann ist der Mindestlohn erstmal weg. Das halte ich für ein Problem.

Statt Großer Koalition regiert nun Schwarz-Gelb. Befürchten Sie, dass der Gebäudereinige...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.