Kippt das Links-Tabu der SPD?

Sozialdemokratie im Richtungsstreit / Linkspartei hat Gesprächsbedarf zu Afghanistan-Politik

Nach dem verheerenden Abschneiden der SPD mehren sich die innerparteilichen Stimmen für eine Annäherung an die LINKE. Doch die alte Garde mauert. Verständigungssignale sendet angeblich auch die LINKE aus – und wird vermutlich falsch verstanden.

Berlin (ND-Heilig). Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD), rot-rot-erfahren wie er ist, rechnet fest damit, dass die Sozialdemokraten ihr Koalitionsverbot mit der LINKEN auf Bundesebene kippen. »Dieses Tabu muss weg. Es schadet der SPD erheblich« und deshalb solle sie sich auf ihrem Dresdner Parteitag Mitte November von dem Dogma trennen, wonach Koalitionen mit der Linkspartei im Bund prinzipiell undenkbar sind, sagte er dem »Tagesspiegel am Sonntag«. Wowereit, nicht nur von seinem Berliner Landesverband als ein Hoffnungsträger gehandelt, denkt an eine Rückkehr zur Rente mit 65 sowie an Korrekturen an den Arbeitsmarktreformen. Es gebe in der neuen Parteiführung einen »breiten Konsens«, dass die SPD »elementare Kritik der Menschen an den Reformen aufnehmen und neu beantworten« müsse. Zugleich mahnte er Hartz-IV-Verbesserungen an.

Mit dem Wunsch steht Wowereit nicht allein. De...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: