Antje Stiebitz 08.10.2009 / Berlin / Brandenburg

Jugendarbeit versinkt im Pool

Erzieher und Sozialarbeiter wehren sich gegen geplante Übertragung an freie Träger

Die »Feuerwache« an der Weberwiese gehört zu den Jugendeinrichtungen, die von der Kommune geschlossen werden sollen. Der Protest dagegen ist unübersehbar.

Ein Planschbecken mit Wasser wurde aufgebaut, darin schwimmen gelbe Bade-Enten und ein Haifisch. Erzieher, Sozialarbeiter und Jugendliche sind in Bademäntel gekleidet, tragen Transparente und haben Musik aufgedreht: Unter dem Motto »Die Kinder- und Jugendarbeit geht baden« protestierten sie am Dienstagnachmittag vor dem Kreuzberger Rathaus in der Yorkstraße.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: