Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Wieso lebt Goethe in Afrika?

40 Jahre lang arbeiteten die Germanisten Uta und Amadou Sadji in Senegal

  • Von Michael Roeder
  • Lesedauer: ca. 8.5 Min.
Uta und Amadou Sadji 1978 – Wissenschaftler an der Universität Dakar

Goethe lebt in Afrika«, so fasst Uta Sadji gut 40 Jahre ihres Lebens zusammen. Goethe war bekanntlich nie in Afrika. Wenn man jedoch »Goethe« als Umschreibung für deutsche Kultur versteht, wird Uta Sadjis Aussage fassbarer. Dennoch bleibt die Frage: Was hat denn die deutsche Kultur überhaupt mit Afrika zu tun? Um diese für das Lebenswerk von Uta und Amadou Sadji bedeutsame Frage zu beantworten, muss hier ein kleiner Umweg über Frobenius und Senghor gemacht werden.

Der deutsche Ethnologe Leo Frobenius (1873-1938) war zwischen 1905 und 1935 nach mehreren Forschungsreisen in das Afrika südlich der Sahara, auf denen er u.a. afrikanische Mythen und Märchen sammelte, zu dem Ergebnis gekommen, dass deutliche Parallelen zwischen diesen und germanischen Märchen und Volkssagen bestehen – in solchem Maße, dass später der senegalesische Philosoph, Poet und Politiker Léopold Sédar Senghor (1906-2001) einmal zugespitzt feststellte: »Die schwarz...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.