Hohe Ansprüche, zu wenig Mittel

Allensbacher Studie zur Pflegequalität in Berlin vorgestellt

  • Von Ulrike Henning
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die Deutschen wollen bestmögliche Versorgung im Pflegefall – und sie wissen, dass das über die jetzige Pflegeversicherung nicht finanzierbar ist. Über die Sicherung des Systems wünschen sie sich deshalb Klarheit. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Institutes für Demoskopie Allensbach im Auftrag der Marseille-Kliniken AG, die am Donnerstag in Berlin vorgestellt wurde.

Die anteilsmäßige Finanzierung über die Durchschnittsrente ergänzt die Pflegesätze zunehmend schlechter, so dass der offene Betrag weiter ansteigt. Das hat auch mit Qualitätsansprüchen zu tun, die in den heutigen Einrichtungen erst zum Teil erfüllt werden, von den meisten Deutschen aber schon in jungen Jahren gestellt werden. Eine gute Pflege bedeutet für den Bevölkerungsquerschnitt ab 16 Jahren nicht nur ausreichende Versorgung, genügend und gut ausgebildetes Personal, sondern an erster Stelle respektvolle Behandlung und Zeit für Gespräche. Hinzu komme ein möglichst »nahtloser Anschluss an das vorher autonom geführte Leben«, wie Renate Köcher vom Allensbacher Institut erläutert.

Wie sind nun Wünsche nach dem eigenen Zimmer, nach selbstbestimmtem Tagesablauf und freundlicher Umgebung für alle zu bezahlen? Die Einsicht, hier selbst zusätzlich vorsorgen zu müssen, teilen 39 Pro...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 432 Wörter (2880 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.