Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Männerfreundschaft im Norden

Koalitionsvertrag zwischen CDU und FDP / Kabinettsliste noch ohne Frau

  • Von Volker Stahl, Kiel
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Wie im Bund so auch in Schleswig-Holstein: Schwarz-Gelb übernimmt das Ruder. Nur acht Tage benötigten CDU und FDP, um den Koalitionsvertrag auszuarbeiten.

Zur Präsentation des im Rekordtempo ausgehandelten Koalitionsvertrages hatten sich CDU und FDP etwas Besonderes ausgedacht. Mit festem Händedruck tauschten Verhandlungsführer Peter Harry Carstensen (CDU) und FDP-Landeschef Jürgen Koppelin das Vertragswerk – Carstensen nahm in Anspielung auf die politische Farbenlehre eine knallgelbe Mappe in Empfang, Koppelin eine schwarze.

Den Symbolen der neuen politischen Partnerschaft, die die Freidemokraten nach 38 entbehrungsreichen Jahren in der Opposition wieder auf die Regierungsbank befördert, ließen die Koalitionäre in spe salbungsreiche Worte folgen. Für Carstensen markiert der Vertrag, der am 24. Oktober auf Parteitagen in Husum (CDU) und Kiel (FDP) zur »endgültigen Zustimmung« vorgelegt wird, eine »Koalition des Aufbruchs«. Bisweilen fiel sogar das Wort »Freundschaft«. Durch die Hochstimmung an der Förde euphorisiert, setzte Koppelin noch einen drauf: »Das ist ein Koalitionsvertrag f...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.