Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Herrlich soll es in Bochum werden

Nach 1:4 gegen Bremen will der VfL heute neuen Trainer vorstellen / Schalke und HSV remis

Jung, grün, unverbraucht: Fußball-Bundesligist VfL Bochum hat sich nach fünf Wochen intensiver Gespräche und Suche in der sportlich prekären Lage offenbar auf einen Bundesliga-Novizen als Kandidaten für den vakanten Trainerposten festgelegt. Der ehemalige Torschützenkönig Heiko Herrlich soll der Auserwählte für die Nachfolge des am 20. September entlassenen Schweizers Marcel Koller und Interimscoach Frank Heinemann sein.

Die überraschende Wahl wollten die Verantwortlichen des VfL gestern noch nicht bestätigen, bevor letzte Details geklärt sind. Schließlich ist Herrlich noch Angestellter des Deutschen Fußball-Bundes und dort für die U 19-Mannschaft verantwortlich. Die Bochumer aber wollen den neuen Mann heute vorstellen, am Mittwoch soll er dann erstmals das Training leiten. Heiko Herrlich sah bereits am Sonntag von der Tribüne aus die bittere 1:4-Pleite gegen DFB-Pokalsieger Werder Bremen, durch die Bochum auf den vorletzten Tabel...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.