»Da müssen wir doch helfen!«

Vor den Toren der mexikanischen Millionenstadt Guadalajara liegt eine besondere Fabrik: Das Reifenwerk in El Salto wird von Arbeitern und Investoren gemeinsam verwaltet. Ein ungewöhnliches Experiment mit eindrucksvoller Vorgeschichte

  • Von Knut Henkel
  • Lesedauer: ca. 6.0 Min.
Reifenkontrolle im ehemaligen Conti-Werk in El Salto.

Aufmerksam mustert Rogerio Macaña de la Cruz die Maschine. Mit geübtem Blick nimmt er die Reifenrohlinge in Augenschein. Sauber müssen Gummi und Metall mitein-ander verbunden sein. »Das ist entscheidend für die Sicherheit«, sagt der Mann mit den kurzen lockigen Haaren.

Seit zwölf Jahren malocht der Mittvierziger im Reifenwerk von El Salto. Überaus konzentrierter wirkt er neben dem Kollegen am Monitor beim Inspizieren der Reifenrohlinge. Ruhig und konzentriert arbeiten auch die Kollegen an den anderen Arbeitsstationen. Auffallend aufgeräumt und beinahe sauber wirkt die Fabrik. Alles andere als normal für ein Reifenwerk, zu deren üblichem Bild Gummireste genauso gehören wie der feine Gummistaub, der sich auf allem und jedem niederlegt.

Ungläubige Blicke registriert Rogerio mit verschmitztem Lächeln. »Ja, hier ist alles ein bisschen anders , aber hier hat die Belegschaft auch etwas zu sagen«, erklärt der Mittvierziger mit dem braunen Schn...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1321 Wörter (8498 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.