Ein Wunschbaum für Kinderträume

Das Mannheimer Projekt Vesperkirche versucht, Schülern aus armen Familien zu helfen

  • Von Panja Schollbach, dpa
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

9000 Kinder und Jugendliche leben in Mannheim, zweitgrößte Stadt Baden-Württembergs, von Hartz IV. Ihnen will die Evangelische Kirche mit dem Projekt »KinderVesperkirche« helfen.

Mannheim. Kindern kann man Armut ansehen: Für eine neue Winterjacke oder die Klassenfahrt reicht das Geld nicht, oft können sie sich keine neuen Schulhefte leisten und Pausenbrote haben sie fast nie. In Deutschlands einziger Vesperkirche für Kinder in Mannheim bekommen sie ein warmes Essen, aber auch Spiele und Nachmittagsbetreuung 14 Tage lang. »Kinder können sich am allerwenigsten wehren. Sie drohen unterzugehen, denn sie werden nicht gehört«, sagt Jugendpfarrer Bernd Brucksch von der Evangelischen Jugendkirche in Mannheim. Der 49-Jährige hat das Projekt initiiert, das vom 30. November bis 13. Dezember läuft.

Rund 1000 Kinder kamen innerhalb von sieben Tagen zur ersten »KinderVesperkirche« 2008 zum Essen, Spielen und Basteln in den Mannheimer Stadtteil Waldhof. Hier im Norden der Stadt heißen die Straßen »Zäher Wille«, »Frischer Mut« oder »Frohe Arbeit« – nur Arbeit ist hier Mangelware. Etwa 9000 Kinder und Jugendliche leben in...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 575 Wörter (3841 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.