Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Abt Fromme heizt mit Chinaschilf

Eifel nutzt immer mehr regenerative Energien

  • Von Birgit Reichert, dpa
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Von Biogas bis Geothermie: Der Eifelkreis bezieht bereits 22 Prozent seines Stroms aus erneuerbaren Energiequellen.

Bitburg (dpa/ND). Erneuerbare Energien sind in der Eifel auf dem Vormarsch: Das Altenheim Clemens-Josef-Haus in Blankenheim wird mit Gülle, Mist und Mais beheizt. Die Heizung des Hotels Molitors Mühle in Eisenschmitt läuft mit Holzhackschnitzel warm. Und die Mönche des Klosters Himmerod in Großlittgen befeuern ihre Heizanlage mit Chinaschilf.

»Die Eifel hat bei regenerativen Energien ein großes Potenzial«, sagt Rainer Wirtz von der Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm. Die Region mit viel Wald und viel Landwirtschaft liefert reichlich Biomasse für moderne Biogasanlagen oder Blockheizkraftwerke. Immer öfter werde die Abwärme auch in sogenannten Nahwärmenetzen genutzt – um etwa Häuser im Dorf, Schulen oder andere Einrichtungen zu heizen.

Abschied vom Öl

»Das sind neue Möglichkeiten der Wertschöpfung«, sagt Wirtz, der in Bitburg das Amt für Wirtschaftsförderung und Kreisentwicklung le...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.