Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Schwarz-gelbe Pläne treffen auch Rentner

Senioren sollen steigende Beiträge in der Krankenversicherung allein tragen

Auf die etwa 20 Millionen Rentner in Deutschland kommen voraussichtlich neue Zusatzbelastungen in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) zu, so der Präsident der Deutschen Rentenversicherung, Herbert Rische.

Würzburg (dpa/ND). Grund für die zusätzliche Belastung der Senioren ist die Absicht der neuen Bundesregierung, den Arbeitgeberbeitrag zur GKV einzufrieren. Weil damit auch der Beitrag der Rentenkassen zur Krankenversicherung der Rentner festgeschrieben würde, müssten auch Ruheständler steigende Beiträge allein tragen, sagte Rische in Würzburg. Vor allem für die Bezieher niedriger Renten würden die Spielräume enger.

Der Beitragssatz zur allgemeinen Rentenversicherung bleibe 2010 indes stabil bei 19,9 Prozent, erklärte am Mittwoch der neue Bundesarbeitsminister Franz Josef Jung (CDU). Dies sei »ein wichtiges Signal für Beschäftigte und Unternehmen«. Der Beitragssatz in der allgemeinen Rentenversicherung sei nur dann zu verändern, wenn bei unverändertem Beitragssatz die Mittel der Nachhaltigke...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.