René Heilig 13.11.2009 / Ausland

Guttenberg zum Antrittsbesuch im Krieg

Deutscher Verteidigungsminister in Afghanistan – Schwarzer Peter an Kabul weitergereicht

Der neue Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) flog am Donnerstag – wie es hieß – »überraschend« nach Afghanistan. Logisch, wo kann er seine Truppe kennenlernen, wenn nicht im Einsatz?

Er habe nicht vor, »das Thema Afghanistan gegenüber der Bevölkerung und den deutschen Soldaten verdruckst und verschwurbelt darzustellen«. Den Satz sagte der neue Verteidigungsminister im gestern erschienenen »Stern«-Interview. Die Zeitschrift war gerade in den Kiosken eingetroffen, da traten in der afghanischen Hauptstadt die ersten Probleme mit diesem löblichen Vorhaben auf.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: