Warmlaufen für den Tag X

Münsterländer Atomkraftgegner bereiten sich auf Castor-Transporte ins Depot von Ahaus vor

  • Von Michael Schulze von Glaßer
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Noch in diesem Jahr könnten die ersten Atommülltransporte ins atomare Zwischenlager Ahaus fahren. Anti-Atom-Initiativen aus dem Münsterland bereiten derzeit Protestaktionen vor.

Trotz trüben Wetters zogen am Sonntag 150 Atomkraftgegner durch Ahaus und protestierten gegen geplante Atommülltransporte. Schon am 7. November hatte es im Rahmen eines bundesweiten Aktionstages gleich mehrere Anti-Atom-Aktionen im Münsterland gegeben.

Die Atomkraftgegner aus dem Münsterland laufen sich für die anstehenden Castor-Transporte warm. Über 300 Atommüllbehälter sollen demnächst zur Zwischenlagerung nach Ahaus gebracht werden. Das bereits 1982 in Betrieb genommene Lager ist momentan nur zu zehn Prozent ausgelastet, die ersten Transporte zur Füllung könnten schon Ende Dezember rollen. Die Genehmigung zur Einlagerung von Betriebs- und Stilllegungsabfällen aus deutschen Atomkraftwerken erteilte die Bezirksregierung am 11. November. Über die genaue Herkunft und die Zahl der Transporte schweigen sich die Behörden aus. An die Öffentlichkeit gelangte jedoch, dass mindestens 150 Atommüllbehälter aus dem Kernforschungszentrum Jülich b...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 439 Wörter (3177 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.