Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Teilerfolg für Handballklubs

Weltverband will Versicherung für Nationalspieler bei Turnieren zahlen

  • Von Erik Eggers
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Ein Fanal hatten Europas führende Handballklubs in der vergangenen Woche gesetzt, als sie es ablehnten, ihre Angestellten für ein Spiel der Weltauswahl kostenfrei abzustellen. Stars wie Michael Kraus (TBV Lemgo), Thierry Omeyer, Filip Jicha, Daniel Narcisse (THW Kiel), Johannes Bitter (HSV Hamburg) oder Nikola Karabatic (HB Montpellier) – ihnen allen wurde die Reise am 2. Dezember nach Zagreb untersagt.

Die Internationale Handball-Föderation (IHF) in Basel habe mit ihr nicht über Datum, Abstellungsfragen und Versicherung der Profis gesprochen, monierte die Group Club Handball (GCH), die Interessenvertretung der 18 führenden europäischen Vereine, der auch der SC Magdeburg, die Rhein Neckar-Löwen und die SG Flensburg-Handewitt angehören. Künftig erwäge die GCH, »keine Spieler mehr zu IHF-Events abzustellen, wenn über die genannten Punkte nicht rechtzeitig eine Einigung zwischen Klubs und Weltverband erzielt wurde«. Die auch für kün...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.