Mäklige Makler

Hamburgs Schiffsagenten luden zum traditionellen Eisbeinessen. Ein Parlamentsvize von der LINKEN wurde ausgeladen

  • Von Mirko Knoche, Hamburg
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

In der weltmännischen Hansestadt Hamburg spielte sich in der letzten Woche eine wahrhaft kleingeistige Provinzposse ab. Die Schiffsmaklervereinigung lud den Vizepräsidenten der Bürgerschaft zum Eisbeinessen ein – und gleich wieder aus.

Begonnen hatte sie mit einer Einladung der Vereinigung Hamburger Schiffsmakler und Schiffsagenten an den Präsidenten der Bürgerschaft, Berndt Röder (CDU). Er sollte den großbürgerlichen Verein zum traditionellen Eisbeinessen am 9. November beehren.

Doch Präsident Röder hatte keine Zeit. Wie im parlamentarischen Geschäft üblich sollte deshalb einer der Vizepräsidenten die Vertretung übernehmen, in diesem Fall Wolfgang Joithe von der Linksfraktion. Der Geschäftsführer der Schiffsmakler, Klaus Bültjer, versandte denn auch einen Essensgutschein und eine Einladung für Joithe an die Bürgerschaftskanzlei.

Als eine Sachbearbeiterin den Termin bestätigte, hatte Bültjer es sich plötzlich anders überlegt. Die Lobbygruppe, die gleichzeitig als Arbeitgebervereini...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 351 Wörter (2501 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.