Hilmar König, Delhi 23.11.2009 / Ausland

Pakistans Armeechef hat Indien im Visier

Regierung dagegen für Friedensdialog

Zu einem Zeitpunkt, da Pakistan Indien zur Wiederaufnahme des Friedensdialogs veranlassen will, feuerte der pakistanische Armeechef in der vergangenen Woche eine Breitseite gegen den Nachbarn ab.

»Ein abenteuerlicher und feindlicher Nachbar«. Obwohl General Ashfaq Kayani Indien nicht beim Namen nannte, verstanden alle Anwesenden, wer gemeint war. Der Armeechef sprach in der vergangenen Woche vor Absolventen der Luftwaffenakademie in Risalpur. Mit seiner Einschätzung lag er genau auf der Linie der ständig wiederholten, bis heute aber unbewiesenen Anschuldigungen von Politikern und Medien, Indien heize Aufruhr in der Provinz Belutschistan an und versorge die Taliban in Südwasiristan mit Waffen und Medikamenten. Auch Shahbas Sharif, Chefminister der Provinz Punjab, fabulierte bei einem Besuch in Quetta, der Hauptstadt Belutschistans, von einer »indischen Hand«. Außenminister Shah Mahmod Qureshi erklärte am Wochenende, man trage derzeit »harte Fakten zusammen«, die Indiens Einfluss beweisen sollen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: