Gabi Kotlenko 28.11.2009 / Reise

Das steinerne Buch

Kapikiri im Westen der Türkei ist Startpunkt für Wandern und Trekking

Steinreich sind die Bewohner von Kapikiri. Steine in allen möglichen Formen, kleine, große, ganz riesige – so weit das Auge schauen kann. Das 350-Seelen-Dorf Kapikiri liegt am Bafa-See, zu Füßen des 1400 Meter hohen Latmosgebirges im Westen der Türkei. Wegen seiner gezackten Silhouette nennt man es auf Türkisch auch Besparmak – das Fünffingergebirge. Am Latmos befand sich einst das antike Herakleia, zwischen und auf dessen Ruinen sich das heutige Dorf Kapiriki eingerichtet hat.

»Kikeriki«, »i-aaah« – schön laut und nacheinander ertönt der Weckruf. Nachdem der Hahn eine erste unüberhörbare stimmliche Kostprobe gab, ertönen die Schreie eines asthmakranken oder vielleicht auch nur liebestollen Esels. Gegen fünf Uhr ist es mit dem Schlaf erst einmal vorbei. Kaum wieder eingenickt, stimmen Hunde und Katzen in das Konzert ein.

Tierisches Konzert

Fast klingt es wie ein Wettstreit der Bremer Stadtmusikanten. Doch Bremen ist w...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: