Demo trotz abgesagten Sizzla-Konzerts

  • Von Stefan Otto
  • Lesedauer: ca. 1.0 Min.

Das Sizzla-Konzert in Berlin am Donnerstag hat nicht stattgefunden. Das Kesselhaus ließ den Auftritt des jamaikanischen Dancehall-Stars platzen und reagierte damit auf den Unmut über das geplante Gastspiel des schwulenfeindlichen Musikers. Sizzla ruft in vielen seiner Lieder zu Mord und Gewalt an Homosexuellen auf.

Eine geplante Demonstration des Bündnisses »Smash Homophobia« fand am Donnerstagabend dennoch statt, weil es den Versuch gab, das Konzert in das Huxleys neue Welt nach Neukölln zu verlegen. Am Vormit...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.