Heißgeliebter »Plombenzieher«

Jijona ist die Heimat des Turróns, der beliebtesten Weihnachtssüßigkeit Spaniens

  • Von Sandra Rauch
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Im ersten Moment schmiegt sich nur die Oblate hauchdünn und sanft an den Gaumen, dann tastet die Zunge schon vorsichtig über die Hügel und Täler, die das Nichts aus Teig nur notdürftig kaschiert. Gerade beginnt der Mund das süße Feuerwerk zu ahnen, da ist es auch schon da: Die Zähne mahlen in die Mandelberge, verfangen sich im weißen Kleister, der die Mandeln zusammenhält. Die Lippen kleben, und die Hand bröckelt schon das nächste Stück vom steinharten Turrón de Alicante.

Millionen Hände brechen die zu honigsüßen Mandelbarren, wenn es Weihnachten wird in Spanien. Von Tarifa im Süden bis La Coruña im Norden ist Turrón die beliebteste Weihnachtssüßigkeit. Die harten, mit einer dünnen Oblate überzogenen Platten aus ganzen, in ein Gemisch aus Zucker, Honig und Eiweiß einbetonierten Mandeln sind der »Turrón de Alicante«. Sein ungleicher Bruder heißt »Turrón de Jijona«. Ganz fein wird die Mandel-Honig-Masse hier gemahlen, weich und süß und e...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.