Feiern im Antizyklus

Der ostdeutsche Musikverlag »Buschfunk« wird 20 Jahre alt

  • Von Marika Bent
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.
Klaus Koch

Jubiläum? Klaus Koch winkt ab. »Die Zahl 20 kann schon keiner mehr hören«, stöhnt der »Buschfunk«-Chef. Doch ausgerechnet bei ihm steht auch so ein Geburtstag an. Der größte unabhängige ostdeutsche Musikverlag wird 20 Jahre alt. Am 13. Dezember 1989 reichte Klaus Koch beim Ministerium für Kultur einen Antrag auf ein »Büro für zeitgenössische Kunst ›Buschfunk‹ Produktion« ein. Ein Antwortschreiben bekam er damals nicht mehr. Seinen eigenen Musikverlag und -vertrieb rief der gebürtige Wittenberger, Jahrgang 1954, trotzdem ins Leben; zunächst noch mit einem Geschäftspartner, der aber nach kurzer Zeit das Handtuch warf, weil mit Ostmusik kein großes Geschäft winkte.

Anträge sollte Klaus Koch später noch einige schreiben. Mehrfach bemühte er sich um die Rechte an den Amiga-Produktionen, doch auch aus dieser Richtung erhielt er selten Antwort. Amiga ging an Bertelsmann. Koch konnte sich nur einige Lizenzen sichern.

So war das f...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 805 Wörter (5220 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.