LINKE will Beschlüsse zur Stasi aktualisieren

Brandenburger Parteitag beriet in Potsdam

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die in Brandenburg mitregierende Linkspartei will sich angesichts der jüngsten Stasi-Enthüllungen offensiver mit den Biografien ihrer Mitglieder auseinandersetzen. Die Partei wolle Beschlüsse von Anfang der 1990er Jahre über eine differenzierte Einzelfallprüfung aktualisieren. Das beschloss ein sogenannter Kleiner Parteitag am Samstag in Potsdam.

Angesichts der Stasi-Fälle in ihrer Landtagsfraktion spricht sich die Linkspartei für »eine differenzierte Einzelfallprüfung und für einen Umgang mit den Biografien mit menschlichem Maß« aus. So heißt es in der Erklärung zu einem Kleinen Parteitag, der am Sonnabend stattfand. An dem Treffen im Potsdamer Alten Rathaus beteiligten sich der Landesvorstand, der Landesausschuss, Kreisvorsitzende, Abgeordnete und andere Genossen; insgesamt rund 140 Menschen. Journalisten waren nicht zugelassen.

Zu der vorgesehenen Überprüfung der Landtagsabgeordneten auf eine Zusammenarbeit mit dem DDR-Ministerium für Staatssicherheit (MfS) heißt es in der einstimmig angenommenen Erklärung, man erwarte eine sachliche Beurteilung der vorliegenden Unterlagen. Sowohl belastende als auch entlastende Fakten sollten beachtet werden. Und: »Wir widersetzen uns allen Versuchen, die Auseinandersetzung um die eventuelle Zusammenarbeit mit dem MfS für parteitaktische un...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 574 Wörter (3900 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.