Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Starkes Debüt vor der Haustür

Dominic Peitz rettet dem 1. FC Union Berlin in Bielefeld einen Punkt

  • Von Matthias Koch, Bielefeld
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Dominic Peitz konnte den Ordner nicht überreden. Der Defensivmann des Zweitligisten 1. FC Union Berlin wollte nach dem 1:1-Unentschieden in den Zuschauerbereich klettern, um seine zahlreich erschienene Verwandtschaft zu begrüßen. Doch die bauchhohe Tür öffnete sich nicht für den nur 20 Kilometer von Bielefeld entfernt in Geseke aufgewachsenen Ostwestfalen. »Ich wurde leider nicht durchgelassen«, ärgerte sich Peitz. Dabei war der baumlange Verteidiger wegen seines Treffers zum 1:1 in der 76. Minute so etwas wie der Matchwinner bei den Gästen.

Auch bei Union stand der Neuzugang symbolisch gesprochen lange vor einer geschlossenen Tür. Nach dem 0:5-Debakel im DFB-Pokal gegen Werder Bremen zu Saisonbeginn flog Peitz aus der Startelf. Und bis gestern tauchte er dort nicht mehr auf. Die...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.