Erste Filme für Berlinale

(dpa). Der Film »Renn, wenn du kannst« von Dietrich Brüggemann eröffnet die Berlinale-Reihe »Perspektive Deutsches Kino« im nächsten Februar. Der Absolvent der Filmhochschule »Konrad Wolf« in Babelsberg war 2006 mit »Neun Szenen« schon einmal zu Gast im Festivalprogramm. Jetzt präsentiert er eine Dreiecksgeschichte mit Schauspielern wie Robert Gwisdek und Jacob Matschenz, wie die Berlinale am Montag mitteilte.

Der Dokumentarfilm bleibt nach Aussage des Festivals im deutschen Kino stark und wird dabei »immer vielfältiger und unterhaltsamer«. In »Frauenzimmer« stelle die Regisseurin Saara Waasner »drei kluge und selbstbewusste Prostituierte jenseits der für das Gewerbe üblichen Altersgrenze« vor, die über ihren Lebensalltag sprechen. Ein Programm der Perspektiv-Reihe mit drei mittellangen Filmen beschäftige sich auf höchst unterschiedliche Weise mit dem Filmemachen selbst.

60. Internationale Filmfestspiele Berlin vom 11. bis 21. Februar 2010, www.berlinale.de

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung