Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

WM: Lösbare Aufgabe für Basketballer

WM-Gruppen ausgelost

Die deutschen Basketballer haben bei der Weltmeisterschaft (28. August bis 12. September 2010) in der Türkei eine lösbare Vorrundengruppe erwischt. Bei der Auslosung in Istanbul wurde dem Team von Bundestrainer Dirk Bauermann am Dienstag als schwerster Gegner Argentinien zugeteilt. Zudem trifft die Auswahl des Deutschen Basketball-Bundes (DBB) in Kayseri auf Vize-Europameister Serbien, Australien, Angola und Jordanien. »Das hätte sicher schlimmer kommen können«, sagte Bauermann nach der Auslosung.

Die deutsche Mannschaft muss mindestens Vierter werden, um den Einzug ins Achtelfinale zu schaffen, das wie die komplette K.o.-Runde in Istanbul ausgetragen wird. Die Deutschen hatten erst am Samstag vom Weltverband FIBA eine Wildcard erhalten, nachdem sie sich bei der EM in Polen im Sommer nicht direkt für die Titelkämpfe hatte qualifizieren können.

Titelverteidiger Spanien bekommt es in Izmir in der wohl schwersten Gruppe unter anderem mit Frankreich und Litauen zu tun. Olympiasieger USA trifft mit seinem Dream Team auf Slowenien, Kroatien und Brasilien. dpa/ND

Gruppe A: Serbien, Argentinien, Australien, Jordanien, Deutschland, Angola.
Gruppe B: Kroatien, Brasilien, Tunesien, Slowenien, Iran, USA.
Gruppe C: China, Türkei, Russland, Puerto Rico, Elfenbeinküste, Griechenland.
Gruppe D: Litauen, Libanon, Frankreich, Spanien, Kanada, Neuseeland.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln