Augenhöhe

Cornelia Pieper / Die FDP-Politikerin ist neue Polen-Beauftragte der Bundesregierung

  • Von Jörg Meyer
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Die Debatte um einen Posten für die Vertriebenen-Funktionärin Erika Steinbach werde dem besonderen Charakter des Verhältnisses zwischen Deutschland und Polen nicht gerecht, sagte die Staatsministerin im Auswärtigen Amt Cornelia Pieper (FDP) jüngst in einem Interview.

Sie wurde jetzt von ihrem Chef, dem ebenfalls liberalen Außenminister Guido Westerwelle, zur neuen Beauftragten der Bundesregierung für das deutsch-polnische Verhältnis ernannt. Die langjährige Bildungspolitikerin will am Beispiel der deutsch-französischen Versöhnung mit dem polnischen Nachbarn ein Verhältnis »auf Augenhöhe« aufbauen und die Kontakte im Rahmen des Weimarer Dreiecks zwischen Paris, Berlin und ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 309 Wörter (2219 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.