Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Frau Großschädel-Null und dieser eine Tag

Der 21. Dezember in drei Jahren und ein Beben in der Esoterik-Szene

  • Von Rudolf Stumberger
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Die flache Schale mit den Papierstreifen vor der Brust erhoben, machte Frau Groß-Schädel-Null ihrem Bruder mit dem Kopf ein Zeichen. Wie zuvor ihre Schwiegermutter streckte sie die Zunge, soweit sie konnte, hervor. Groß-Schädel-Null bohrte die Obsidianklinge mit einer einzigen zielgerichteten Bewegung durch die Zunge seiner Schwester; dann händigte er die blutige Klinge Vogel-Jaguar aus. Den Blick unverwandt in die Augen seines neuen Anverwandten, des zukünftigen Königs von Yaxchilan, versenkt, verharrte Groß-Schädel-Null in vollkommener Reglosigkeit, während Vogel-Jaguar seine Zunge durchbohrte.«

Dieses Zungen-Piercing fand neun Tage nach der Vater-Sohn-Klappenstab-Zeremonie am 1. Juli 741 statt, oder wie die Mayas gerechnet hätten, am 9.15.10.0.1. im fünfzehnten Katun. Nachlesen am Türsturz 14 in Tempel 20 in den Ruinen der Maya-Stadt Yaxchilan im Dschungel von Mittelamerika, zu denen zum ersten Male der österreichische Ingenieur Teo...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.