Martin Koch 23.12.2009 / Vermischtes

Leise rieselt der Regen

Klimaforscher prophezeien: Weiße Weihnachten immer seltener

In früherer Zeit, so erzählen alte Leute gern, da lag an Heiligabend fast immer Schnee. Dazu war es knackig kalt, die Kinder fuhren tagsüber Schlitten und zur abendlichen Bescherung stapften Weihnachtsmänner durch die weiße Pracht.

Dass Geschichten dieser Art sich so hartnäckig halten, ist vermutlich auch den zahllosen Weihnachtsfilmen geschuldet, die gewöhnlich in einer tief verschneiten Landschaft spielen. Folgt man dagegen der Statistik, dann sind weder weiße noch grüne, sondern genau genommen graue Weihnachten in Deutschland die Regel. In München beispielsweise fällt nur alle drei Jahre Schnee zum Fest, in Dresden alle vier bis fünf Jahre. Noch weniger verwöhnt werden die Menschen in Hamburg, die sich nur einmal in neun Jahren über weiße Weihnachten freuen dürfen. Gelegentlich kommt es allerdings vor, dass ganz Deutschland am Heiligabend in eine dicke...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: