Werbung

Schaar: Daten sind schlecht geschützt

Berlin (dpa/ND). In sozialen Netzwerken im Internet sind nach Ansicht des Bundesdatenschutzbeauftragten Peter Schaar die Daten der Nutzer immer noch schlecht gegen Missbrauch geschützt. Zwar seien einige Anbieter auf gutem Weg, die Missstände zu beheben, jedoch habe er den Eindruck, dass andere Anbieter das Problem noch nicht vollständig verstanden hätten. Um Käufern und Nutzern bei Angeboten und Dienstleistungen mehr Durchblick zu geben, befürwortet Schaar die Einrichtung einer Stiftung Datenschutz, die die Verbraucher unabhängig hinweist, bei welchen Angeboten ihre Daten sicher sind und bei welchen nicht.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!