Ausnahmsweise verheiratet

Trauungen in Britannien zunehmend Privileg von Mittel- und Oberschicht

  • Von Reiner Oschmann
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Vier Hochzeiten und ein Todesfall – das war gestern. Wenn überhaupt, hat sich im Comedy-begeisterten Königreich das Verhältnis umgekehrt. Namentlich die britischen Konservativen finden das gar nicht lustig. Die Tories, die im Frühling Labour und ihren Premier Gordon Brown bei der nächsten Unterhauswahl aus Downing Street zu vertreiben hoffen, planen Maßnahmen, um die Institution Ehe zu retten. Steuernachlässe für Familien mit Trauschein, Betreuungserleichterungen für Väter, mehr Betreuungsrechte für Großeltern und mehr Sozialarbeiterbesuche bei jungen Familien sollen – sofern die Konservativen den Regierungswechsel wie erwartet schaffen – eine Einrichtung fördern, die immer seltener gewählt und immer öfter zur Domäne der Middle und Upper Class wird: die klassische Ehe.

Schatten-Familienminister David Willetts, jener Mann, der dieses Kabinettsressort bei einem Sieg der Konservativen übernehmen soll, erklärte dem »Guard...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 513 Wörter (3418 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.