Runde Tische für Kindergesundheit

Lichtenberg rechnet mit aktiver Beteiligung der Bürger aus dem Bezirk

  • Von Hans-Jürgen Neßnau
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Zur Jahrespressekonferenz hatte Lichtenbergs Bezirksbürgermeisterin Christina Emmrich (LINKE) am Dienstag ins Rathaus eingeladen. Es ging um neue Ideen zum Bürgerhaushalt. Ebenso standen zukünftige Bauvorhaben wie die Entwicklung des Kulturstandortes Karlshorst auf der Tagesordnung – am 13. Januar wird der erste Spatenstich für ein schwedisches Möbelhaus an der Landsberger Allee gesetzt. Zudem wurden die Themen Kooperation bei der Wirtschaftsförderung und die Beteiligung der Bürger an der Stadtteilarbeit und der Projektfinanzierung über Kiezfonds vorgestellt. Die Familien- und Gesundheitsförderung in sozial benachteiligten Kiezen spielte ebenfalls eine Rolle.

Auf drei »Sorgenkinder« ging Michael Räßler-Wolff (LINKE), Bezirksstadtrat für Familie, Jugend und Gesundheit, ein und erläuterte beispielsweise die Situation Am Tierpark im Stadtteil Friedrichsfelde Nord. In der Rangfolge des Entwicklungsindex Soziale Stadtentwicklung 2008 v...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.