Werbung

STARporträt

Sarah Jessica Parker

Ihr Name verbindet sich vor allem mit einem Titel: »Sex and the City«. Als New Yorker Kolumnistin Carrie Bradshaw war sie Star in 94 TV-Folgen (1998-2004), gewann u.a. vier Golden Globe und einen Emmy. 2009 folgte der gleichnamige Spielfilm, den sie auch produzierte, der zweite Film kommt im Mai ins Kino. Jetzt kann man sie aber schon mal mit Hugh Grant in »Haben Sie das von den Morgans gehört?« sehen. Sarah J. Parker, geboren am 25. März 1965 in Nelsonville/Ohio (Foto: dpa), war bereits als Kind ein Star (u.a. Titelrolle von »Annie« am Broadway) und ist seit Anfang der 1980er in etwa zwei Dutzend Kinofilmen aufgetreten. 1992 hatte sie die erste Hauptrolle – in »Honeymoon in Vegas« wird sie von ihrem heiratsunwilligen Bräutigam an einen Gangster verspielt. Heiratsprobleme bekam sie noch in etlichen Filmen, darunter »Miami Rhapsodie« (1994), »Wenn Lucy springt« (1995). Zu ihren weiteren Rollen gehören die Hexe in »Hocus Pocus«, Actionheldin neben Bruce Willis in »Tödliche Nähe«, ehrgeizige Reporterin in »Mars Attacks!«, Therapeutin in »Zum Ausziehen verführt«. R.B.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln