Milch aus Bohnen

Mecklenburger Betrieb liefert Soja-Produkte in viele Länder. Sie sind, so wird betont, frei von Gentechnik

  • Von Grit Büttner, dpa
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Während Europas Milchbauern mit Niedrigpreisen und Überproduktion kämpfen, besetzt ein junges Unternehmen in Mecklenburg den wachsenden Markt für alternative Eiweißgetränke. Dazu verarbeitet die Sojaland GmbH Schwerin ausschließlich gentechnikfreie Sojabohnen von europäischen Vertragslandwirten.

Schwerin. Mindestens 15 bis 18 Millionen Liter Sojamilch sowie Hafer- und Reis-Drinks sollen im kommenden Jahr in Schwerin hergestellt werden. Das Werk in der Landeshauptstadt war 2001 eröffnet worden, ein Jahr darauf in Insolvenz gegangen und 2003 an die Wild-Gruppe (Heidelberg) verkauft worden. Vermarktungsprobleme drosselten die Produktion. Im September 2009 ging das Werk an den österreichischen Sojaproduzenten Mona.

Neues auf Risotto-Basis

Das Familienunternehmen, das in diesem Jahr vollständig von Kuhmilch auf pflanzliche Rohstoffe umstellte, produziert bereits in Oberwart bei Wien Sojamilch, Joghurt, Sahne, Desserts und Tofu, einen pflanzlichen Fleischersatz. Mit dem Standort in Norddeutschland verdoppelt die Gruppe, die aus einer Molkerei-Genossenschaft entstand, i...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 350 Wörter (2528 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.