Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Reederei heuert Söldner an

Weltgrößte Containerlinie A.P. Møller-Maersk rüstet gegen professionelle Seeräuber auf

  • Von Hermannus Pfeiffer
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Um die eigenen Schiffe gegen Piratenüberfälle vor der afrikanischen Küste zu verteidigen, heuert der Reederei-Riese Maersk ehemalige Soldaten und ein Kampfschiff an.

Die weltgrößte Reedereigruppe A.P.Møller-Maersk hat Söldner angeheuert, um ihre Flotte am Horn von Afrika vor Seeräubern zu schützen. Damit setzt erstmals ein führendes internationales Schifffahrtsunternehmen private Militärs ein. Außerdem mietete der dänische Konzern ein Kriegsschiff im ostafrikanischen Tansania.

Maersk geht es vorrangig um den Schutz seiner Tankerflotte. Schiffe mit Erdöl und Flüssiggas sind stark gefährdet, da ihre Ladung besonders wertvoll ist. Entsprechend hoch fallen bei einer Entführung die Lösegeldforderungen der professionellen Piraten aus. Maersk reagiert nun auf die Gefahr mit eigener militärischer Besatzung, die von der dänischen Militärfirma Guardian Global Business Security angemietet wird. Bei den Söldnern soll es sich um ehemalige Soldaten vo...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.