Würdig, frei und unverstellt

Einstimmiges Votum des Petitionsausschusses des Abgeordnetenhauses zum Bebelplatz

  • Von Klaus Joachim Herrmann
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.
Diesmal noch: Catwalk mit Denkmal

Mit einer klaren und einstimmigen Stellungnahme, die ND vorliegt, griff gestern der Petitionsausschuss des Abgeordnetenhauses in die Debatte um die Nutzung des Bebelplatzes und seine Rolle als Ort des Gedenkens an die Bücherverbrennung vom 10. Mai 1933 durch die Nazis ein. »Der Bebelplatz ist als historischer Ort der Kultur und Erinnerung zu schützen«, lautet die Kernaussage der Empfehlung, die dem Senat sofort zugeleitet wurde.

Der Ausschuss empfehle, heißt es in dem von seinem Vorsitzenden Ralf Hillenberg (SPD) unterzeichneten Dokument, »nur noch Genehmigungen für die Nutzung des Bebelplatzes zuzulassen, wenn ein würdevoller Umgang mit dem Mahnmal gewährleistet ist«. Genannt werden kulturelle Veranstaltungen wie Büchermärkte, Literaturfeste oder Lesungen.

Das Gremium nennt die Anliegen der Pe...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.