Werbung

André Greipel siegt wieder in Australien

Rostocker gewinnt Auftakt der Tour Down Under

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

André Greipel hat beim Start in die neue Radsaison seine Siegesserie aus dem alten Jahr fortgesetzt. Der gebürtige Rostocker gewann am Dienstag in Australien die erste Etappe der Tour Down Under und entschädigte sich damit für seinen Sturz aus dem Vorjahr. Der Gesamtsieger von 2008 setzte sich auf dem ersten Teilstück von Clare nach Tanunda im Sprint vor den Belgiern Gert Steegmans und Jurgen Roelandts durch.

»Es ist sehr schön, die Saison so zu beginnen«, sagte Greipel, der 2009 nach der Kollision mit einem geparkten Motorrad einen Schlüsselbeinbruch erlitt, danach noch 20 Saisonsiege feierte und das Trikot des Punktbesten bei der Spanien-Rundfahrt holte. Der 27 Jahre alte Sprinter vom Team Columbia zollte seinen Kollegen für ihre Arbeit ein großes Lob: »Ich stehe auf dem Podium, aber eigentlich müsste es die gesamte Mannschaft. Es war das Ziel unseres Teams, die erste Etappe zu gewinnen, und wir haben sie gewonnen.« Auch für den heutigen flachen zweiten Teilabschnitt rechnete sich der in Hürth bei Köln lebende Greipel Siegchancen aus.

Der siebenmalige Tour-de-France-Sieger Lance Armstrong rollte beim ersten ProTour-Rennen der Saison als 46. über die Ziellinie. »Mir geht es ganz gut. Es war kein leichter Tag, es ging viel hoch und runter«, sagte der US-Amerikaner, der in Australien mit seinem neuen Radioshack-Team sein Debüt feierte und mit dem zweitplatzierten Steegmans den ersten Sieg knapp verpasste. Armstrong konnte einem Sturz aus dem Weg gehen, in den kurz nach dem Start etliche Fahrer verwickelt waren.

Die sechstägige Tour Down Under endet am Sonntag nach insgesamt 845 Kilometern im südaustralischen Adelaide. dpa/ND

1. Etappe, Clare - Tanunda (141 km): 1. Greipel (Hürth) - HTC-Columbia 3:15:30 h, 2. Steegmans (Belgien) - Radioshack, 3. Roelandts (Belgien) - Omega Pharma-Lotto, ... 46. Armstrong (USA) - Radioshack, 49. Voigt (Berlin) - Saxo Bank, 58. Fothen (Kaarst) - Milram alle gleiche Zeit.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen