Nächtliche Fahndung im Museum

Die Taschenlampen-Führung in der Mainzer Naturhistorischen Ausstellung ist bei Kindern beliebt

  • Von Janina Plato, dpa
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Mit einem kleinen Kriminalfall werden im Naturhistorischen Museum Mainz Kinder spielerisch mit dessen »Bewohnern« bekannt gemacht. Die kleinen Besucher können bei der Tour selbst mitfahnden.

Mainz. Nachts passieren im Museum seltsame Dinge. Schlüssel kommen auf unbekannte Weise abhanden und die Tiere fangen an zu sprechen. Zumindest ist das im Naturhistorischen Museum in Mainz so. Ehrensache, dass den Tieren bei der Schlüsselsuche geholfen wird

So sieht das auch der siebenjährige Felix. Ausgerüstet mit einer Taschenlampe, stürzt sich der junge Wiesbadener am Freitagabend in die pechschwarze Eingangshalle und fuchtelt wild mit dem hellen Lichtstrahl. Er nimmt an der Taschenlampen-Führung des Museums teil. Dabei wird den Kindern ein kleiner Kriminalfall präsentiert, der sie durchs Museum führt und spielerisch mit dessen »Bewohnern« bekannt macht.

Hat der Kauz gesprochen?

Die Lösung liegt nicht so einfach auf der Hand, dafür hat Andrea Stinner gesorgt. Die ehemalige Studentin der Kulturwissenschaften hat im Rahmen ihres Praktikums die Erkundungstour bei Nacht entwickelt. »Das Besondere ist, dass die Tiere zum Leben erwachen u...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 525 Wörter (3362 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.