Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

US-Raketen sollen Iran einschüchtern

Stationierung von »Patriots« am Persisch-Arabischen Golf bereitet neue Sanktionen vor

  • Von Karin Leukefeld
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Um einer weiteren Runde von Sanktionen gegen Iran mehr Nachdruck zu verleihen, haben die USA in aller Eile mindestens acht Patriot-Flugabwehrsysteme in vier Staaten am Persisch-Arabischen Golf stationiert.

Abwehrsysteme seien auch auf »speziellen Kriegsschiffen« im Golf stationiert, bestätigte General David Petraeus, Oberkommandierender des Südöstlichen US-Kommandos, das vom Golf bis nach Zentralasien reicht.

Die Stationierung soll mögliche Vergeltungsschläge Irans wegen verschärfter Sanktionen unterbinden, heißt es. Betroffen von solchen Schlägen wären möglicherweise die US-Stützpunkte in den arabischen Golfstaaten Bahrain, Kuwait und Katar.

Zudem soll Israel durch die Raketenstationierung beruhigt und gleichzeitig abgehalten werden, Iran eigenständig anzugreifen. Die israelische Regierung hat Iran wiederholt als »größte Gefahr« bezeichnet, die nicht nur Israel sondern »die ganze Welt bedroht«. So formulierte es zuletzt auch der israelische Präsident Schimon Peres bei seiner Ansprache im Deutschen Bundestag.

Drittens sollen, wie es weiter heißt, mit der Aufstellung die Golfstaaten beruhigt und beschützt werden, damit sie nicht ihrerseits N...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.