Erzwungene Gemeindefusion

In Sachsen-Anhalt sollen 151 Ortschaften per Gesetz anderen Kommunen zugeordnet werden

Magdeburg (dpa/ND). Aus 1036 werden 219: Sachsen-Anhalts Landesregierung hat am Dienstag in Magdeburg die Gesetze für die zwangsweise Fusion von kleinen Gemeinden beschlossen. Sollten die Entwürfe unverändert den Landtag passieren, gibt es Anfang 2011 nur noch ein Fünftel der vor der Gemeindereform mehr als 1000 Städte und Gemeinden. Per Gesetz werden 151 Ortschaften anderen Kommunen zugeordnet, die sich bisher nicht zu Einheits- oder Verbandsgemeinden zusammengeschlossen hatten.

Innenminister Holger Hövelmann (SPD) geht nach eigenen Angaben davon aus, dass der Landtag die Entwürfe unverändert beschließt, spätestens Mitte Juni. Er stellte heraus, dass die Ortscha...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 303 Wörter (2194 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.