Werbung

Berliner Literaturpreis

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

(dpa). Die Schriftstellerin Sibylle Lewitscharoff wird am 2. März mit dem Berliner Literaturpreis 2010 ausgezeichnet. Das kündigten am Wochenende die Stiftung Preußische Seehandlung und die Freie Universität Berlin an. Die Laudatio hält der Germanist Hermann Wallmann (Münster). Die gebürtige Stuttgarterin (1954) nimmt mit dem Literaturpreis auch ihre Berufung auf die Heiner-Müller-Gastprofessur für deutschsprachige Poetik an der Freien Universität (FU) an. Die Berufung ist mit der Auszeichnung verbunden. Der Preis ist außerdem mit 30 000 Euro dotiert.

Lewitscharoff wird für ihr »ungemein dichtes und originelles Prosawerk« geehrt, urteilte die Jury mit Sigrid Löffler, Ulrich Janetzki, Ulrich Khuon, Norbert Miller und Oliver Lubrich. Ihr Werk sperre sich »in seinem eigentümlichen Amalgam aus Humor und Tiefsinn« gegen alle Zuordnungen. Lewitscharoff studierte Religionswissenschaft und lebt nach Aufenthalten in Buenos Aires und Paris in Berlin. Zu ihren bekanntesten Werken gehören „Pong“ und „Consummatus“. Für ihren jüngsten Roman »Apostoloff« erhielt sie im Frühjahr den Preis der Leipziger Buchmesse. Bisherige Preisträger und Dozenten des Berliner Literaturpreises waren die Literatur-Nobelpreisträgerin Herta Müller sowie Durs Grünbein, Ilija Trojanow, Ulrich Peltzer und Dea Loher.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen