Bewegungen vor der Haustür stärken

Indymedia Südwestdeutschland wird ein Jahr alt / Internetplattform frei von staatlicher Kontrolle

  • Von Patrick Kunkel
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Vor einem Jahr ging das Independent Media Center für Südwestdeutschland online. Inzwischen hat sich »Indymedia linksunten« in der Region etabliert, wird aber auch immer mehr überregional genutzt.

Freiburg im Januar. In einer Ecke des linksalternativen Jos-Fritz-Café sitzt Leon, ein Mann Mitte zwanzig, auf dem Tisch vor ihm ein Milchkaffee und ein aufgeklapptes Notebook. Leon heißt eigentlich nicht Leon, doch als linker Medienaktivist wolle er lieber anonym bleiben. Strafverfolgungsbehörden, Rechtsanwälte und Neonazis wüssten nur allzu gern, wer sich hinter dem Projekt verbirgt, das er vor zwei Jahren mitgegründet hat: Indymedia linksunten. Vor einem Jahr ging die Webseite online – inzwischen scheint sie sich in der linken Szene im Südwesten fest etabliert zu haben, als ein »weiterer Knotenpunkt im weltweiten Netzwerk unabhängiger Medienzentren«, wie es Leon formuliert.

»Indymedia linksunten« versteht sich als »strömungsübergreifende Plattform für unabhängige Berichterstattung«, »frei von staatlichen Kontrollen und kapitalistischen Interessen«, wie es in der Selbstdarstellung heißt.

Über 180 Independent Media Center (IMC) ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 672 Wörter (4621 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.