Warnung vor falschen Verbraucherschützern

Verbraucherzentrale

Immer wieder werben Abzocker mit der Bezeichnung »Verbraucherschützer« für sich. Die Verbraucherzentrale Brandenburg warnt vor unzulässigen Werbeanrufen und untergeschobenen Verträgen, mit denen für die angebliche Löschung persönlicher Daten abkassiert wird. Stattdessen sollten Verbraucher Widersprüche und kostenlose Einträge in Robinsonlisten nutzen.

Herr K. aus Wusterwitz meldete sich am Verbrauchertermintelefon und informierte darüber, dass er von der »Verbraucherschutzzentrale in Cottbus, am Turm 14« angerufen worden sei, dass er durch einen monatlichen Schutzbetrag in eine Liste aufgenommen werden könne, damit er keine unseriösen Werbeanrufe mehr erhält. Die Vorgehensweise ist nicht neu. Neu ist nur, dass diese unseriösen Anbieter den gesetzlich geschützten Begriff Verbraucherzentrale verwenden und dann auch noch ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 378 Wörter (2694 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.