Werbung

»Kappe« mit offenen Türen

  • Von Hans-Jürgen Neßnau
  • Lesedauer: 2 Min.

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Vor 17 Jahren gründeten Lehrer und Sozialpädagogen den Verein »Die Kappe« – Verein für soziale Alternativen. Kinder und Jugendliche wollen sie individuell fördern und auf die Zukunft vorbereiten, die Bildungschancen und die sozialen Lebensumstände Heranwachsender aus schwächeren Einkommensschichten verbessern. Der Träger der freien Jugendhilfe präsentiert sich bis einschließlich Freitag mit offenen Türen.

»Kinder wollen die Welt entdecken, eigene Ideen ausprobieren, mit anderen streiten und verhandeln, von anderen lernen und in Wettbewerb treten, erfolgreich sein, dafür gelobt werden«, erläuterte Geschäftsführerin Steffi Poßner. Konsequent würde man ein Konzept, das auf die Entwicklung von Begabung, Individualität und Persönlichkeit – kurz BIP – gerichtet ist, umsetzen. Von Krippe bis Gymnasium folgten die BIP Kreativitätseinrichtungen diesem Konzept der Leipziger Professoren Gerlinde und Hans-Georg Mehlhorn. »Wir vermitteln nicht nur schulmäßiges Wissen, sondern Lernkultur und Freude am Lernen – am lebenslangen Lernen«, hebt die Geschäftsführerin hervor. Gearbeitet werde in den Bereichen Bildung sowie Kinder- und Jugendhilfe in mehreren Bezirken. Es wird auch sozialpädagogische Familienhilfe. angeboten. »Die Kappe« ist im Kiez aktiv, offeriert Ferienlager, Klassenfahrten und Ausflüge.

Die Klassenstärke in den Grundschulen betrage maximal 22 Schüler, so Bereichsleiterin Bettina Meyer. Das Schulgeld beträgt inklusive aller kreativen Betreuungsleistungen auch im Hort monatlich 250 Euro. Abhängig vom Einkommen wird es auf bis zu 120 Euro reduziert.

www.diekappe.de

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!